Ausgedehnter Wohnungsbrand

Datum: 24. September 2017 
Alarmzeit: 10:48 Uhr 
Alarmierungsart: Melder 
Art: Brand 
Einsatzort: Bodenmaiser Straße 

Führung: Stadtbrandinspektor
Löschzüge 1/2 (Stadt): 1/11/1, 1/21/1, 1/30/1, 2/40/1
Löschzug 7 (Siedlung): 7/11/1, 7/21/1, 7/46/1, 7/53/1 
Weitere Kräfte: FF Altdorf, FF Piflas 


Einsatzbericht:

Am Sonntagvormittag kam es gegen 10:50 im dritten Obergeschoss einer größeren Mehrparteienanlage an der Bodenmaiser Straße zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand, der im Laufe des Einsatzes auch auf das Dachgeschoss übergriff. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Qualm aus mehreren Fenstern, über den innenliegenden Balkon der Brandwohnung schlugen bereits Flammen ins Freie. Sowohl zwei in der Brandwohnung befindliche Personen als auch zwei Nachbarn, die noch mit mehreren Feuerlöschern erste Löschversuche unternommen hatten, schafften es aus eigener Kraft vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie. Da von der Feuerwehr aber noch Personen im Gebäude vermutet wurden, gingen sofort mehrere Atemschutztrupps über das Treppenhaus und die Drehleiter ins Gebäude vor. Zusätzlich wurde auch die Feuerwehr Altdorf mit einer zweiten Drehleiter nachalarmiert. Von der bereits anwesenden Drehleiter der Stadt Landshut konnte an einem rückversetzten Dachfenster im Dachgeschoss oberhalb der Brandwohnung eine ältere Dame am Fenster ausgemacht werden, der der Fluchtweg durch das stark verrauchte Treppenhaus versperrt war. Da für die Dame ein Übersteigen in den Korb der Drehleiter zu schwierig gewesen wäre, entschied sich der Trupp dazu, zu der Dame in die Wohnung zu steigen und diese mit einer rauchgasabhaltenden Fluchthaube über das Treppenhaus zu retten. Für die Personenrettung selbst mussten die Drehleitern dann nicht mehr eingesetzt werden. Die weitere Absuche aller von Flammen und Rauch betroffenen Wohnungen verlief anschließend negativ. Die Brandbekämpfung gestaltete sich wegen der enormen Rauch- und Hitzeentwicklung anfangs sehr schwierig. In der Brandwohnung selbst war die Rauchgrenze knapp über dem Boden, so dass sich die Atemschutzträger nur liegend fortbewegen konnten. Von der Balkonseite wurde über die mittlerweile eingetroffene Drehleiter aus Altdorf ein Löschangriff auf den Balkon und den Dachstuhl gestartet. Dazu mussten auch größere Teile des Dachbereiches abgedeckt werden. Durch einen teils massiven Wassereinsatz gelang es der Feuerwehr schließlich, das Feuer in der Wohnung zu löschen, und die weitere Ausbreitung im Dachstuhl zu verhindern. Die Löscharbeiten waren schließlich gegen 12:50 abgeschlossen. Durch das Feuer wurde die Wohnung komplett zerstört, Teile des Treppenhauses und benachbarter Wohnungen verrußt und auch Teile des Dachstuhls wurden teils erheblich beschädigt. Die von Polizei und Feuerwehr evakuierten Nachbarn konnten nach Ende der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Wegen der zwischenzeitlich starken Rauchentwicklung wurden über die Polizei auch Gefahrenhinweise an die Bevölkerung veranlasst. Im Einsatz waren insgesamt rund 80 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Landshut (Löschzüge Siedlung und Stadt), Piflas und Altdorf unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Martin Dax im Einsatz. Seitens der Rettungsdienste waren zur Versorgung der Bewohner mehrere Rettungswägen und Notärzte vor Ort, dazu ebenso mehrere Streifen der Polizei. Nach Kenntnis der Feuerwehr wurden bei dem Einsatz insgesamt fünf Personen (2 Personen aus der Brandwohnung, zwei Ersthelfer und eine Nachbarin) leicht verletzt.