Verkehrsunfall mit acht PKW

Datum: 3. Januar 2018 
Alarmzeit: 14:42 Uhr 
Alarmierungsart: Melder 
Art: THL 
Einsatzort: A 92 bei Neubau 

Führung: 10/1
Löschzug 6 (Münchnerau): 6/11/1, 6/40/1, 6/43/1 
Weitere Kräfte: FF Altdorf, FF Pfettrach 


Einsatzbericht:

Schwerer Verkehrsunfall mit 8 beteiligten PKW auf der A 92
Heute Nachmittag kam es gegen 14:40 auf der A 92 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Landshut West und Moosburg Nord (ungefähr Höhe Neubau) zu einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt acht beteiligten PKW, sechs Personen wurden dabei verletzt.  
 
In den Fahrzeugen befanden sich glücklicherweise keine eingeklemmten Personen, alle konnten die verunglückten Fahrzeuge aus eigener Kraft verlassen. Durch den Aufprall geriet dazu der Motorraum eines PKW in Brand. Die eintreffenden Feuerwehren begannen an der Unfallstelle sofort mit der Brandbekämpfung und gemeinsam mit dem Rettungsdienst und den Notärzten mit der Erstversorgung der zahlreichen verletzten Personen. Parallel wurde eine Vollsperrung der Fahrbahn eingerichtet, die Fahrzeuge in Richtung München wurden in Landshut West ausgeleitet. Dazu wurde auch die Auffahrt Landshut West in Richtung München gesperrt. Nachdem alle angeforderten Rettungsdienstfahrzeuge vor Ort waren, konnte sich die Feuerwehr aus der Verletztenversorgung zurückziehen. Fortan bestand die Arbeit der Einsatzkräfte in der Verkehrslenkung, der Beseitigung der Fahrzeugtrümmer und dem Auffangen von auslaufenden Betriebsstoffen. Nach rund 80 Minuten konnte zumindest eine Fahrspur wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die endgültige Verkehrsfreigabe konnte erst gegen 17:15 erfolgen, nachdem alle Fahrzeuge von der Unfallstelle entfernt wurden. 
 
Nach Kenntnis der Feuerwehr wurden bei dem Unfall insgesamt sechs Personen verletzt. Zwei davon mittelschwer und vier leicht. Vier der acht PKW waren nicht mehr fahrfähig und mussten von Abschleppern geborgen und abtransportiert werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Landshut-Münchnerau, Altdorf und Pfettrach mit rund 50 Einsatzkräften. Vom Rettungsdienst waren mehrere Notärzte und Rettungswägen vor Ort. Bezüglich der Unfallursache und des entstandenen Sachschadens ermittelt die Polizei. In den Nachmittagsstunden kam des wegen der Sperre auf der A 92 in Richtung München sowie im Bereich Münchnerau zu längeren Stauungen. 
 
Im Verlauf der Sperre kam es im Stau leider wieder zu einer unschönen Szene. Ein Autofahrer scherte aus dem Stau aus und fuhr auf dem Standstreifen bis kurz vor der Unfallstelle an den stehenden Fahrzeugen vorbei. Erst als er die an der Sperre stehenden Einsatzkräfte bemerkte, scherte er wieder in die rechte Fahrspur ein. Einige Personen konnten das Kennzeichen des Fahrzeuges lesen und dieses der Polizei weitergeben.