Pferderettung mit Happyend

Datum: 6. Mai 2022 um 12:13
Einsatzart: THL
Einsatzort: Bergsdorf
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Dramatische Pferderettung mit Happyend

Der Löschzug Achdorf der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut wurde am Freitag gegen 12:00 mit dem Tierhebegerät zu einer Pferderettung nach Bergsdorf, Gemeinde Niederaichbach gerufen. Nach einem Bremsmanöver an einer abschüssigen Straße wurde eines von zwei Pferden im Anhänger eingeklemmt und musste von den erstalarmierten Kräften aus Goldern, Niederaichbach, Niederviehbach und Dingolfing mittels schwerem Gerät befreit werden. Das 21 Jahre alte Tier kam auf einem Strohbett auf der Straße zum Liegen und wurde dort von den anwesenden Tierärzten versorgt. Nachdem das Tier zunächst nicht auf die Beine gestellt werden konnte, wurde das spezielle Tierhebegeschirr des Löschzugs Achdorf nachgefordert. Dieses wurde dem Tier an der Einsatzstelle umgehend angelegt und an einem Radlader mit Teleskoparm eingehängt. Nachdem die Vorarbeiten relativ schnell erledigt waren, begannen von nun an zwei dramatische Stunden. Zunächst sackte das Tier immer wieder zusammen und konnte auch mit Halteunterstützung durch das Tierhebegeschirr nicht aus eigener Kraft stehen. Die Tierärzte sowie die Helfer und Freunde der Pferdehalterin zogen dabei sämtliche Register, um das Tier zum „mitmachen“ und damit zum Stehen zu bewegen. Nach gut zwei Stunden waren diese Mühen dann glücklicherweise von Erfolg gekrönt und das Tier konnte sich selbst auf den Beinen halten. Nach einer kurzen Regenerationsphase, in der das Tier bereits wieder zu fressen begann, konnte das Hebegeschirr zunächst vorsichtig entlastet und schließlich nach Freigabe durch die Tierärzte ganz abgenommen werden. Der Löschzug Achdorf konnte somit gegen 14:30 wieder die Heimreise antreten. Kurze Zeit später durfte auch das Pferd in seinen nur wenige hundert Meter entfernten Stall zurückkehren, wo es nach Auskunft von vor Ort auch am heutigen Sonntag den Umständen entsprechend gute Fortschritte macht. Die Landshuter möchten sich an dieser Stelle bei den eingesetzten Feuerwehren, den Tierärzten sowie allen Helferinnen und Helfern vor Ort für die gute und professionelle Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Dem Pferd und seiner Besitzerin wünschen wir weiterhin eine gute und schnelle Genesung und bei dieser Gelegenheit dürfen wir der Halterin und ihrem Ehemann auch alles alles Gute für die gemeinsame Zukunft wünschen, die nach diesem Schock zum Anfang nun hoffentlich ausschließlich glücklich weiter verlaufen wird.