Zimmerbrände in Landshut

Datum: 14. Oktober 2022 um 18:07
Alarmierungsart: Melder
Einsatzart: Brand
Einsatzort: Weichselstraße
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: FF Altdorf


Einsatzbericht:

Zwei Brände, davon ein sehr schadenrächtiger, haben die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut am Wochenende beschäftigt. 
 
Zunächst wurde der Feuerwehr am Freitag gegen 18:00 eine starke Rauchentwicklung und Brandgeruch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss einer Mehrparteienanlage an der Weichselstraße gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Landshut und Altdorf bestätigte sich diese Lage. Zu diesem Zeitpunkt wurde noch eine Katze in der Wohnung vermutet, die Besitzer waren nach Aussagen der Nachbarn nicht zu Hause. Daraufhin verschafften sich mehrere Atemschutzträger gewaltsam Zugang zur Wohnung, wo sie schließlich einen ausgedehnten Zimmerbrand vorfanden. Die Trupps begannen umgehend mit Löschmaßnahmen sowie der Abtauche der Wohnung. Dabei wurden glücklicherweise keine Personen und Tiere vorgefunden. Auf Grund des Brandfortschritts konnte trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr zwar ein Übergreifen auf benachbarte Wohnungen, nicht aber eine nahezu vollständige Zerstörung der Brandwohnung verhindert werden. Nach Abschluss der Hauptlöscharbeiten wurde in der Wohnung noch intensiv mit Wärmebildkameras nach Glutnestern gesucht sowie mit der Entrauchung des gesamten Objektes begonnen. Nach Abschluss der Maßnahmen der Feuerwehr konnten alle Nachbarn wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, die Brandwohnung selbst in unbewohnbar. Die Polizei hat noch am Freitagabend vor Ort die Ermittlungen hinsichtlich des entstandenen Sachschadens und der Brandursache übernommen. (Bild Weichselstraße) 
 
Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr dann zu einer Rauchentwicklung in einer großen Mehrparteienanlage an der Nikolaus-Alexander-Mair-Straße gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus dem 4. OG. Auch hier gingen Atemschutzträger ins Gebäude vor und fanden in einer Wohnung brennende Kartonagen vor, die schnell abgelöscht werden konnten. Eine weitere Gefahr für andere Wohnungen bzw. weitere Zimmer der betroffenen Wohnung bestand somit nicht. Das Brandgut wurde durch die Atemschutzträger ins Freie gebracht. Auch hier ermittelt die Polizei hinsichtlich Sachschaden und Brandursache.